Das Bauvorhaben Kopernikus von STRENGER Bauen und Wohnen entsteht derzeit in Sachsenheim. Illustration: STRENGER

Der Hochglanzprospekt ist nicht alles.

Mit dem Kauf des ersten Eigenheims erfüllt sich für viele ein Lebenstraum. Endlich kann man das Mietverhältnis gegen die eigenen vier Wände eintauschen. Denn nach wie vor ist der Kauf einer Immobilie eine sichere Investition in die Zukunft. Doch mit dem eigenen Häuschen oder der eigenen Wohnung tauchen auch viele wichtige Fragen auf, bei denen es gilt, die richtige Entscheidung zu treffen: Wie gestalte ich die Finanzierung, wo möchte ich in Zukunft wohnen und vor allem auf welchen Bauträger setze ich? Besonders letztere Frage sollte man sich genau überlegen, schließlich vertrauen die Kunden dem Immobilienunternehmen häufig die lebenslangen Ersparnisse an. Entscheidet sich der Interessent für eine Neubauimmobilie, gibt es bei der Wahl des richtigen Bauträgers sieben Kriterien zu beachten:

 

Finanzstärke - Besitzt ein Immobilienunternehmen eine überdurchschnittlich hohe Eigenkapitalquote, garantiert das dem Kunden einen Partner, der ihn von Baubeginn über die Fertigstellung bis hin zum Abschluss der Gewährleistung begleitet.

 

Tradition - Blickt ein Unternehmen auf eine lange und erfolgreiche Firmengeschichte zurück, so kann der Kunde davon ausgehen, dass er einem kompetenten und erfahrenen Bauträger gegenübersteht auf den er sich auch über Jahre hinweg verlassen kann.

 

Referenzen - Es ist wichtig, sich als Interessent nach Referenzobjekten und authentischen Erfahrungsberichten zu erkundigen. Ist das Unternehmen im Internet auf beispielsweise Immobilienportalen oder sozialen Medienkanälen vertreten, findet man hier häufig Kundenstimmen. Sind diese positiv, kann sich der Kunde auf eine gute Zusammenarbeit mit dem Bauträger freuen.

 

Kontinuität - Hierbei muss sich der Kunde die Frage stellen: Ist das Unternehmen langfristig aufgestellt oder handelt es sich um eine Eintagsfliege? Wenn der Bauträger zukunftsorientiert mehrere Bauvorhaben umsetzt, kann sich der Kunde sicher sein, dass er auch auf lange Sicht einen Ansprechpartner gefunden hat. Dieser Punkt ist insbesondere für die Gewährleistung wichtig.

 

Bankauskunft - Finanziert eine seriöse lokale Bank ein Bauvorhaben, kann sich der potentielle Kunde kostenfrei eine Bankauskunft über das Immobilienunternehmen einholen. Diese Information kann hilfreich bei der Entscheidungsfindung sein. Da Banken bei der Finanzierung eines Bauvorhabens einen Teil des Risikos tragen, finden vorab Ratings des Immobilienunternehmens statt. Dabei werden Kreditwürdigkeit, handelnde Personen sowie Verträge analysiert und überprüft.

 

Rating - Seriöse Immobilienunternehmen können positive Wirtschaftsauskünfte von namhaften Ratingagenturen wie Creditreform vorweisen.


5. Januar 2016