Illustration: In Renningen realisiert Strenger Bauen und Wohnen im Neubaugebiet „Schallenäcker 2“ ein Smarthaus, das durch besondere technische Komponenten überzeugt.

Smarter Wohnen mit innovativer Technik

Ein schlüsselloser Zugang für die Haustüre oder ein Steuerungssystem für Heizungen und Lüftungen, das sich den Temperaturen anpasst und sich auch von der Ferne aus bequem über das Smartphone oder Tablet bedienen lässt?- Das Thema intelligentes Wohnen ist keine Zukunftsmusik mehr, sondern längst in der Gegenwart angekommen. Die Immobilienwelt beschäftigt sich bereits seit vielen Jahren mit der Digitalisierung und Vernetzung von Wohnungen und Häusern. Dabei stellte sich in der Vergangenheit häufig die Frage: Wie kann man die neuen Technologien bezahlbar in den Wohnungsbau integrieren? Und welche Systeme funktionieren in der Praxis so gut wie in der Theorie?

 

Technische Innovationen, deren Einsatz früher an zu hohen Kosten scheiterte, können Eigentümern und Bewohnern heute sogar bares Geld sparen. "Neue Technologien sind insbesondere für den Kunden von Vorteil", sagt Helmut Kilger, Geschäftsführer und technischer Leiter bei STRENGER Bauen und Wohnen. "Sie können im Alltag Kosten einsparen, sorgen für eine besondere Wohnqualität und erhöhen den Wert der Immobilie beim Wiederverkauf."

 

Am zukünftigen Innovationsstandort Renningen-Malmsheim baut STRENGER Bauen und Wohnen im Neubaugebiet Schallenäcker 2 derzeit ein Smarthaus, das durch besondere technische Komponenten überzeugt. So beinhaltet die Standartausstattung der insgesamt 15 Wohneinheiten unter anderem ein lernendes Steuerungssystem für Heizungen und Lüftungen. Das System korrespondiert mit der Wettervorhersage und der Ortungsfunktion eines Smartphones und reguliert die Temperatur entsprechend. So wird die Heizung beispielsweise automatisch heruntergefahren, sobald der Bewohner die Wohnung verlässt und die Lüftungsanlage schaltet sich nur bei zu hoher Feuchtigkeit im Raum ein. Durch diese Technik kann der Energieverbrauch bis zu 15 Prozent gesenkt werden.

 

Für hohen Wohnkomfort sorgt zudem ein schlüsselloser Zugang zur Hauseingangstür. Dank eines kleinen Transponders entfällt für die Bewohner des Smarthauses zukünftig die lästige Suche nach dem Schlüssel. Als zusätzlich Option können die Bewohner die Türe auch mit einer Smartphone-App administrieren und damit die Türe zu bestimmten Zeiten öffnen oder sperren. Weitere Informationen zum Smarthaus in Renningen bekommt man telefonisch unter 0 71 41/47 77 0 und auf www.strenger.de


12. Januar 2016