STRENGER Gruppe baut auf die nächste Generation

Firmengründer Karl Strenger übergibt den Vorsitz der Geschäftsleitung an Schwiegersohn Dr. Daniel Hannemann

„Wer alleine arbeitet, addiert, wer gemeinsam arbeitet, multipliziert“ – mit diesen Worten bedankt sich Karl Strenger bei allen Mitarbeitern, Partnern sowie Wegbegleitern und ganz besonders bei seiner Frau Ingrid für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung in den vergangenen Jahren. In den letzten Monaten hat der scheidende Geschäftsführer zusammen mit seinem Schwiegersohn Dr. Daniel Hannemann ein Nachfolgekonzept erarbeitet, das eine Übergangsphase zur Einarbeitung beinhaltet. Nach dieser Zeit wird Karl Strenger zum 1. November 2020 als Vorsitzender in den neu gegründeten Beirat wechseln und der Unternehmensgruppe beratend zur Seite stehen.

„Ich hoffe, dass Sie dem neuen Geschäftsleitungsteam ebenso partnerschaftlich verbunden bleiben, wie Sie es mir waren. Ich bin mir sicher, dass wir mit Daniel Hannemann, Lis Hannemann-Strenger und Julien Ahrens als Geschäftsleitung für die Zukunft sehr gut aufgestellt sind“, sagt er. Denn sowohl seine Tochter als auch Julien Ahrens gehören beide bereits seit mehreren Jahren der Geschäftsleitung an. Daniel Hannemann war zuletzt Senior-Partner bei McKinsey & Company und bringt über 10 Jahre Erfahrung aus der Beratung von Industrie- und Technologieunternehmen mit. „Ich freue mich, nun auf die andere Seite zu wechseln“, sagt Daniel Hannemann. Zusammen mit seiner Frau Lis und einem starken Team aus jungen und erfahrenen Mitarbeitern will er die STRENGER Gruppe als Familienunternehmen in die nächste Generation führen. „Wir leben in einer Zeit, in der Veränderungen zunehmend schneller geschehen und Firmen sich an diese Veränderungen flexibel anpassen müssen. Mit der STRENGER Gruppe sowie unseren Partnern sind wir bestens gerüstet, um unsere Firmenvision 2030 weiterhin erfolgreich umzusetzen“, ergänzt er.

Trotz Corona-Pandemie optimistisch

Der Wechsel in der Geschäftsleitung erfolgt aus einer Position der Stärke heraus. So verfügt die STRENGER Gruppe derzeit über Eigenkapital in Höhe von 45 Millionen Euro. 2019 hatte die STRENGER Gruppe einen Produktionsumsatz von 141 Millionen Euro erzielt und 331 Wohneinheiten verkauft. Trotz der Auswirkungen der Corona-Pandemie ist Karl Strenger optimistisch, in diesem Jahr einen Umsatz von rund 125 Millionen Euro zu erreichen. Die Nachfrage sei ungebrochen hoch, doch die Projektzeiten verzögern sich durch lange Genehmigungsprozesse und die neue Situation auf den Baustellen, so Strenger. Für 2021 sieht er das Potenzial den Umsatz deutlich über das Niveau von 2019 zu steigern.

1982 hat Karl Strenger die Firma STRENGER Immobilienmarkt als Beratungsbüro für Grundbesitz in Pleidelsheim bei Ludwigsburg gegründet. Knapp 40 Jahre später hat sich die Firmengruppe zu einem der innovativsten Wohnbauunternehmen Süddeutschlands entwickelt. Die STRENGER Gruppe mit ihrer Firmenzentrale in Ludwigsburg beschäftigt inzwischen rund 90 Mitarbeiter, davon 10 Auszubildende und duale Studenten. Insgesamt hat die Gruppe mit den Kernmarken STRENGER Bauen und Wohnen und BAUSTOLZ über 9.000 Wohnträume verwirklicht. Mit den Arkadien-Projekten ist das Unternehmen Vorreiter in der Entwicklung von ganzheitlichen Siedlungsprojekten. Diese wurden bereits mehrfach mit bedeutenden Preisen ausgezeichnet. Und die Gruppe wächst weiter: Neben den BAUSTOLZ Standorten in Stuttgart, München und Frankfurt ist das Unternehmen seit Juli 2020 mit einer Niederlassung in Hamburg tätig.

 

Zur Person Karl Strenger

  • 2003: Karl Strenger erhält von der Universität Hohenheim die Würde des Ehrensenators verliehen
  • 2002: Einstieg in den Weinbau mit über 3 Hektar Weinberge rund um die historische Stauferburg Lichtenberg bei Oberstenfeld (Weinbau STRENGER)
  • 2001: Gründung der Ingrid und Karl STRENGER Stiftung 
  • langjähriges Vorstandsmitglied im Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen
  • langjähriges Vorstandsmitglied im Landesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen Baden-Württemberg
  • 1982: Gründung der Firma STRENGER Immobilienmarkt als Beratungsbüro für Grundbesitz 
  • Geboren am 6.12.1956 in Marbach am Neckar

 

Zur Person Daniel Hannemann

  • McKinsey & Company, 2007 - 2020: Davon 6 Jahre als Partner und Senior-Partner, Schwerpunkt auf Transformationsarbeit in Industrieunternehmen; Leiter der Implementierungs-Practice in Deutschland 
  • RWTH Aachen University, 2009 - 2011: Leitung des Gründerzentrums („Aachen Entrepreneurship”), Förderung, Beratung, und Coaching von Start-ups aus dem Technologieumfeld
  • RWTH Aachen University, 2009 - 2011: Promotion im Bereich Innovation und Entrepreneurship 
  • Universität Karlsruhe, KIT, 2001 - 2007: Diplom-Wirtschaftsingenieur
  • Portland State University, USA, 2005 - 2006: Master of Science in Engineering Management
  • Geboren am 19.7.1980 in Hannover
     

STRENGER Gruppe

Als innovativer Marktführer im Südwesten kann das Familienunternehmen STRENGER auf eine erfolgreiche Firmengeschichte von fast 40 Jahren zurückblicken. Die STRENGER Gruppe hat zwei Kernmarken: STRENGER Bauen und Wohnen steht für exklusive Eigentumswohnungen und durchdachte Siedlungskonzepte. In den Regionen Stuttgart, München, Frankfurt und Hamburg realisiert BAUSTOLZ clever geplante Reihenhäuser und Wohnungen mit einem Festpreis bis zu 20 Prozent unter dem regionalen Marktpreis. Die Firma WOHNSTOLZ ist der faire Partner für Mietwohnungen und verwaltet und betreut den firmeneigenen Immobilienbestand. iQ INTELLIGENTES WOHNEN erprobt als interne Ideenschmiede und innovatives Start-up neue Bau- und Wohnformen. Umfassende Service-, Gebäudemanagement-, Makler- und Renovierungsleistungen komplettieren das Angebot der STRENGER Gruppe. Die Ingrid und Karl STRENGER Stiftung engagiert sich seit 2001 in den Bereichen Wohnungslosenhilfe, Naturschutz sowie Bildung und Erziehung.

 

Firmengeschichte

https://www.strenger.de/ueber-strenger

-> Unsere Geschichte. Alles Beginnt mit einer Vision.